Osterferien in der Toskana

In diesem Jahr werden die meisten europäischen Schulen Mitte April wegen Osterferien geschlossen sein. Wenn Sie mit dem Wetter in Ihrer Gegend um die Zeit unzufrieden sind, ziehen Sie doch in Erwägung, eine Woche in der Toskana zu verbringen. 

Das Wetter ist in der Toskana in dieser Jahreszeit normalerweise recht gut, die Temperaturen sind frühlingshaft, zumeist zwischen 18°-22°, manchmal sogar bis zu 25°. Diese Jahreszeit ist ideal, um die Toskana zu erkunden.

Garafgnana, Brücke über den Fluss Serchio
Ziehen Sie doch einen Aufenthalt im Norden der Toskana in Erwägung, in den grünen Bergen der Lunigiana oder der Garfagnana, oder vielleicht im Arnotal in der Nähe von Arezzo, Florenz oder Pisa; oder eventuell doch eher weiter südlich in der Nähe von Siena oder in der Maremma bei Grosseto. Auch die Gebiete mit überwiegender Weinproduktion mit ihren herrlichen Hügellandschaften wie der Chianti, Montalcino und Montepulciano sind gewiss einen Besuch wert.
Sie können dabei von Neben- oder Zwischensaisonpreisen für Ihr Flugticket und Mietwagen profitieren und eine Unterkunft auf dem Lande wählen, die um die Osterzeit für Kurzaufenthalte angeboten werden. 

Montepulciano, Tempel von San Biagio
Von einigen europäischen Flughäfen gibt es Hin-und Rückflugtickets zu den toskanischen Flughäfen Pisa oder Florenz, zum umbrischen Flughafen Perugia oder zu Rom (2 Stunden fahren bis die Toskana) ab 120,00 Euro pro Person. Sie können bereits zum Preis von ca. 100,00 Euro pro Woche ein Auto mieten.
Sie finden bequeme Unterkünfte mit Selbstversorgung auf dem Lande, in einem Landhaus oder Agriturismo, in einer Wohnung oder einem Ferienhauschen mit einem Zimmer für etwa 300,00 Euro pro Woche für zwei Personen oder in einem 2-Zimmer-Apartment für etwa 450,00 Euro pro Woche für eine Familie mit 2 Kindern.


Arezzo, Piazza Grande
Rechnen Sie nach: mit einem Budget von ca. 800,00 Euro für 2 Personen oder 1.200,00 Euro für eine 4-köpfige Familie können Sie eine ganze Woche Urlaub in einem der beliebtesten Ferienregionen Europas verbringen.

Jetzt wo Sie wissen, dass eine Reise in die Toskana erschwinglich ist, können Sie auf unserem Blog nach einem Ort suchen, den Sie einmal besuchen möchten. Zögern Sie nicht, uns auf www.alba-toscana.de anzuschreiben, wenn Sie gern einen diesbezüglichen Rat einholen möchten.

Toskana Ferienunterkunft in Maremma Gavorrano Grosseto



Die schöne Strände der Insel Elba

Die Insel Elba hat 147 Kilometer Küstenlinie und zirka 132 Strände verschiedener Art und Größe; lange Sandstrände mit feinem goldenem Sand und ebenso schöne Strände mit schwarzem Sand, Strände mit weißem Strandkiesel oder felsigem Untergrund aus glattem Granit.


Acquarilli Beach
Die herrliche Aussicht und das kristallklare Wasser machen diese Strände mit denen der Karibik vergleichbar. Die Wassertiefe fällt an den meisten Stellen normalerweise recht schnell ab; Ausnahmen sind jedoch La Biodola, Marina di Campo, Lacona und Procchio, wo die Wassertiefe über 30-40 Meter hinweg seicht bleibt. Die meisten Strände auf der Insel sind sogenannte freie Strände. An den größeren und bedeutenderen Stränden finden Sie jedoch private Betriebe, die Umkleidekabinen, Sonnenliegen und Sonnenschirme vermieten. Viele dieser Betreiber haben auch verschiedene Wassersportarten im Angebot. 

CAPOLIVERI auf der INSEL ELBA - Sonne, Meer, Strände und ein Paradies für Sporttaucher

Naregno, Capoliveri, Insel Elba
Capoliveri liegt im Südosten der Insel Elba, auf einem Bergrücken des Monte Calamita, 167 Meter über dem Meeresspiegel. Der Monte Calamita ist 413 Meter hoch und liegt im südöstlichen Teil der Insel. Große Vorkommen an Magneteisenstein in diesem Gebiet trugen dazu bei, dass es viele mündliche Erzählungen der Bevölkerung über Schiffswracks längs der Küste gibt. Der Überlieferung nach zieht das Magneteisengestein die metallenen Teile der Schiffe an und lässt sie gegen die Felsen von Punta Calamita prallen. Es steht jedenfalls fest, dass die Kompassnadeln in diesem Gebiet oft fehlerhaft funktionieren.

Kulinarisches aus der Toskana

Die Toskana ist eine Region mit einem sehr reichhaltigen und einzigartigen Angebot an lokalen Spezialitäten und Zutaten. Außer den bereits bekannten gibt es darüber hinaus noch hunderte von weniger berühmten aber deshalb nicht weniger guten Köstlichkeiten. Von den Apuanischen Alpen bis zum Meer, vom Casentino bis zur Val d'Orcia rühmt sich die Toskana zahlreicher Reiserouten der Köstlichkeiten, auf denen sich gutes Essen mit jahrhundertealter Kunst und Kultur verbindet. Die toskanische Landschaft ist darüber hinaus eine gute Möglichkeit, die schönsten Aspekte der regionalen kulinarischen Kultur zu erkunden: Speisen, Weine und typische lokale Zutaten.

Auch wenn Sie bei den toskanischen Weinen leicht die Orientierung verlieren zwischen preisgekröntem Brunello aus Montalcino und Vino Nobile Montepulcianos – Sie werden nicht enttäuscht sein! Es gibt unvergessliche Rotweine im Chianti, und in der Region werden auch bemerkenswerte Weißweine wie der Vernaccia di San Gimignano produziert. Die Weinproduzenten in der Toskana wenden noch immer die ehemaligen traditionellen Techniken in der Weinherstellung an. Machen Sie unbedingt einen Ausflug in den Weinkeller eines lokalen Weinproduzenten!

In Versilia und entlang der etrurischen Küste finden Sie nicht nur eine herrliche Küste, sondern auch wunderbare Speisen, Weine und Fischspezialitäten. 
 
Castagnaccio
Die Liste der toskanischen Spezialitäten ist nahezu endlos.
Kräftigen Käse und Salamisorten sowie hausgemachte Süßspeisen finden Sie entlang des Appenins, zum Beispiel den Castagnaccio. Er ist ein  typischer mit Kastanienmehl zubereiteter Kuchen. 

Lardo di Colonnata
Lardo di Colonnata, ein Schweineschmalz, wird in der Stadt Colonnata zubereitet, wenige Kilometer von Carrara entfernt, in den Apuanischen Alpen. Die feine Salami ist aus Schweineschmalz zubereitet, das in Behältern aus Carraramarmor gepökelt wird. Schmalzlagen wechseln mit Gewürzen wie Pfeffer, Zimt, Gewürznelken, Koriander, Salbei und Rosmarin, und die Reifung nimmt zwischen 6 und 10 Monate in Anspruch. Das Schmalz wird auf heißem Toast serviert.

Panigaccio
Testaroli sind eine außergewöhnliche Nudelsorte aus frischen Zutaten wie eifreier Teig, der zunächst wie Crêpes zubereitet und dann kurz vor dem Servieren in kochendes Wasser getaucht wird; eine Spezialität der Lunigiana, ein einsames Tal entlang der Grenze zu Ligurien und der Toskana. Ein weiteres typisches Produkt der Lunigiana ist Panigaccio, ein Fladenbrot aus Podenzana. Es ist ein rundes Fladenbrot, das auf speziellen Terrakottaplatten gebacken wird, die ‘testi’ genannt werden und direkt ins Feuer gelegt werden.
 
Biroldo-Salami
Eine Spezialität antiker Geschmäcker aus dem Gebiet der Garfagnana ist die Biroldo-Salami. Die Hauptzutat ist Schweinskopf mit ein wenig Herz und Zunge. Es werden dann bestimmte Gewürze hinzugefügt um einen besonderen Geschmack zu erzielen: wilder Fenchel, Gewürznelken, Zimt, Koriander oder Anis. Wilder Fenchel ist eine Grundzutat, während die anderen Gewürze von Ort zu Ort unterschiedlich sein können.
 
Trüffel aus San Miniato
Für all diejenigen, die Trüffel und Speisen auf Trüffelbasis lieben, sind San Giovanni d'Asso und San Miniato die Orte, an denen man dieses berühmte Nahrungsmittel findet. Weißer Trüffel aus dieser Gegend ist höchst anerkannt und äußerst geschätzt.

In Florenz gibt es eine große Vielfalt an Geschmacksrichtungen bei hausgemachtem Eis, an Fleischspezialitäten wie Lampredotto und Trippa und das Florentiner Steak, das traditionell von den Chianina-Kühen stammt, eine der ältesten und bedeutendsten Rinderrassen Italiens, die in der Hügellandschaft der Valtiberina aufgezogen werden. Die Herden leben von Mai bis November im Freien und werden dann wieder aufgestallt. Bei dieser Art der Aufzucht ist das Fleisch der Rinder sehr schmackhaft und reich an Nährstoffen.
Jedes Jahr im Mai findet in Florenz ein Eiskrem-Festival statt.
 
Altopascio-Brot
Das traditionelle Altopascio-Brot wird ohne Hefe hergestellt und ist wie alle toskanischen Brotsorten salzlos. Anstelle der Hefe wird eine besondere Teigmischung verwendet, die sich ‘sconcia’ nennt und die dafür sorgt, dass der Teig aufgeht. Dieses Brot wird in der Gegend von Tau, in der Provinz Lucca, und auch um Porcari, Montecarlo und Castelfranco di Sotto hergestellt. Die Brotform ist entweder quadratisch (‘bozza’) oder lang, innen weich und außen mit einer goldgelben Kruste. Das besondere Aroma kommt vom örtlichen Wasser, das für das Rezept benutzt wird.
 
Pinienkerne (pinoli)
Pinienkerne (pinoli) gibt es überall im Mittelmeerraum und sie stammen von einer Sorte Pinienbäume, die in Migliarino San Rossore Massaciuccoli Park (Pisa) wachsen. Die Pinienkerne werden geerntet, wenn sie noch eingeschlossen sind, und sie werden an die Sonne gelegt, damit sie sich auf natürliche Weise öffnen. Die von der Schale befreiten Pinienkerne werden dann getrocknet. Pinienkerne aus San Rossore sind mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet, das nur biologisch angebauten Lebensmitteln vorbehalten ist. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich und werden in vielen Süßspeisen und auch in herzhaften Speisen verwendet.
 
Cinta Senese
Siena hat die Pici (eine Nudelsorte), und die Ribollita, (eine Suppe) wie auch Schinken und Salami aus der Cinta Senese, einer alten bäuerlichen Schweinezucht, in der die Tiere traditionell wild lebend aufgezogen werden. Die ‘Ribollita’ verdankt ihren Namen der Tatsache, dass vom Mittagessen übrig gebliebene Suppe traditionell am Abend wieder aufgewärmt wurde. Ribollita ist ein typisches Winteressen, weil die Hauptzutat – toskanischer Braunkohl – ein Wintergemüse ist.
 
Toskanische Pecorinokäse
Wenn Sie an Käse und an die Toskana denken, gehen Ihre Gedanken sicher zu den Hügeln der Val d’Orcia, dorthin, wo Pienza liegt. Sie können Pienza als die Heimat des Käse betrachten, eine kleine Stadt, die für ihre Architektur berühmt ist und außerdem in der Gegend um die Stadt herum hervorragende Schafsmilch produziert, den pecorino. Der weiche Pecorinokäse ist mindestens 20 Tage gelagert, während der ältere mindestens 4 Monate gelagert sein muss. Während dieser Lagerungszeit werden die Formen regelmäßig gewaschen und gewendet. Eine längere Lagerzeit begünstigt Aroma und Farbe und verleiht dem Käse Geschmack und Festigkeit.
Aleatico
Man sollte keinesfalls die lokalen Weine, Liköre und Grappasorten Elbas vergessen.
Der bekannteste Wein der Insel Elba ist wohl der Aleatico Passito: intensives Rubinrot, purpurner Glanz und ein charakteristischer kräftiger und anhaltender Geschmack. Er wird normalerweise gegen Ende eines Mahles gereicht.
 
Scottiglia ist eine Speise, die mit Brot vom Vortage und Fleischsoße (Schwein, Hähnchen, Pute, Kaninchen und, für die, die es mögen, auch Lamm) zubereitet wird. Die Speise wird als Suppe gereicht, ist von dunkelroter Farbe und hat einen kräftigen Geschmack. Als deftiges Essen ist sie vor allem bei Landarbeitern beliebt, die reichhaltige Sauce wird über Brotscheiben vom Vortage gegeben. Lokal ansässige Waldarbeiter erzählen, dass es früher üblich war, einen Vorrat an Sauce in den Wald mitzunehmen, diese zu Mittag aufzuwärmen und sie über das Brot zu geben.
 
Cenci
Köstliches in Fett ausgebackenes und dann mit Puderzucker bestäubtes Gebäck, das sind die ’Cenci’, eine typische Süßspeise, die insbesondere zur Karnevalszeit zubereitet werden. In Italienisch bedeutet der Name soviel wie “Fetzen”, da die viereckigen und aufs Geratewohl geschnittenen Teigstücke eben so aussehen. Sie sind goldbraun ausgebacken, knusprig und leicht zuzubereiten.

Für diejenigen, die dazu mehr Information oder das eine oder andere Rezept der lokalen Spezialitäten wünschen: zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, oder noch besser: kommen Sie die Toskana besuchen und erkunden Sie selbst die antiken, lokalen Köstlichkeiten, die in der ganzen Welt bekannt sind.


Ferienhaus Lunigiana Aulla Massa-Carrara Toskana

Die Wildschweinjagd in der Toskana

Die Toskana ist die Gegend mit der größten Wildschweinpopolation Europas. Ihre Anzahl wird augenblicklich auf etwa 200.000 geschätzt und die italienische Regierung würde diese gern auf 50.000 reduzieren. Die Jagdsaison beginnt im Spätherbst und erstreckt sich über drei Monate. In den toskanischen Wäldern und Hügeln findet dann die Treibjagd auf Wildschweine statt, die jedoch nicht ausreicht, um die Wildschweinpopolation unter Kontrolle zu halten. 

Die Mutterschweine sind sehr fruchtbar und bringen zwischen 4 und 13 Ferkel zur Welt, ein oder zwei Mal im Jahr. Aus diesem Grunde nimmt die Population mit großer Geschwindigkeit zu. Wildschweine verursachen große Schäden in Weingärten, Gärten und an Bäumen; die Unfälle, in die Wildschweine verwickelt sind, haben sich in den letzten Jahren verdreifacht. Auch in der kulinarischen Tradition, in der Kultur und Geschichte des Landes zeigt sich, welche Bedeutung den Wildschweinen in Italien zukommt. In der Toskana ist die Wildschweinjagd eine der ältesten und traditionsreichsten Jagden ganz Italiens. 

Die Jagd ist hier ein “Sport”, sowohl für Männer mittleren Alters als auch für gerade einmal Volljährige. Die Jagdsaison beginnt am 1. November und endet am 31. Januar. Eine örtliche Treibjagdgruppe besteht aus mindestens 18 und höchstens 50 Mitgliedern. Normalerweise treffen sich die Jäger mittwochs, samstags und sonntags in einer Kaffeebar. Ihre Jagdaufstellung wird per Los entschieden. 
Nicht alle Jäger erlegen tatsächlich Tiere. Die meisten von ihnen sind Treiber, die ihre Hunde loslassen, um die Beute aufzustöbern. Wenn sie diese einmal gefunden haben, treiben sie sie in Richtung der Jäger, die an strategischen Stellen aufgestellt und schussbereit sind. 

Das italienische Wildschwein ist eine Kreuzung aus dem regionalen ursprünglichen Sus Scrofa und einer aus Osteuropa eingeführten Wildschweinart. Wildschweine sind Allesfresser und verzehren Nüsse genauso wie Gewürm und Niederwild. Darüber hinaus können sie Futter von Weitem riechen und bemerken auch weit entfernte feindliche Tiere. Beide Geschlechter haben gefährliche obere und untere Stoßzähne, die sie an Felsen und Bäumen schärfen, und wenn man sie verletzt, kann es leicht passieren, dass sie einen Hund aufspießen oder einem Jäger die Leistengegend aufreißen. Wenn sie verletzt sind, rennen sie hügelabwärts um Kräfte zu sparen und Wasser zu suchen. 

Fegatelli
Ein Jäger, der ein Wildschwein erlegt hat, behält den Kopf als Trophäe. Außerdem gehört ihm die Leber, mit der die örtliche Spezialität „Fegatelli“ zubereitet wird, in Fett gebratene Leberstückchen. Der Rest des Fleisches wird über das gesamte Team verteilt. In fast allen ländlichen Städtchen in der Toskana bewahren die Leute ein Stück Wildschwein in ihrem Eisfach auf. Das Fleisch ist sehr geschmackvoll, wenn es gut zubereitet ist. 

Ein sehr bekanntes Rezept mit Wildschweinfleisch ist das Gericht „Cinghiale alla Cacciatora“, Wildschwein nach Jägerart, geschmortes Wildschweinfleisch mit Rotwein. Hier das Rezept:
Zutaten: 
2 Karotten - 1 Zwiebel – 2 Stiele Sellerie – Knoblauch - 1 Liter Rotwein
150 ml Fleischbrühe – Rosmarin und Lorbeer, Essig
1 kg Wildschweinfleisch in kleinen Stücken
Zubereitung: 
Legen Sie das Wildschweinfleisch über Nacht in einer Marinade aus 1/2 Liter Rotwein und einem Glas Essig ein. Trocknen Sie dann das Fleisch ab und gießen Sie die Marinade fort. 
Cinghiale alla Cacciatora
Zum Schmoren geben Sie jetzt drei Esslöffel Olivenöl in einen großen Topf, fügen Sie die Zwiebel hinzu und dünsten Sie alles an bis die Zwiebel glasig wird. Geben Sie dann die Karotten, den Sellerie und den Lorbeer hinzu und dünsten es noch weitere 5-8 Minuten. Dann geben Sie das Wildschweinfleisch dazu und braten es von allen Seiten an, bevor Sie den Rotwein und die Fleischbrühe hinzufügen. Kochen Sie das Ganze auf mittlerer Hitze etwa zwei Stunden lang. In der Toskana isst man das Fleisch zusammen mit ungesalzenem Brot, aber es schmeckt auch hervorragend mit Polenta oder mit frischen Nudeln.

Der Pinocchio Park in Collodi

In der Provinz Pistoia, in der Toskana, liegt das Städtchen Collodi. Hier befindet sich der Pinocchio-Park, ein schöner, gut gepflegter Park mit Skulpturen und Figuren der wichtigsten Passagen aus der Pinocchio-Erzählung. Alle Kinder, die Pinocchio kennen, lieben diesen Park. Collodi ist ein kleiner Ort und gehört zur größeren Stadt Pescia, 17 km von Lucca entfernt.  

Mit dem Auto in die Toskana

Wenn Sie beschlossen haben, mit dem Auto in die Toskana zu fahren, oder wenn Sie einen Flug gebucht haben und anschließend ein Auto mieten, um die Toskana zu erkunden, werden einige der folgenden Tipps Sie sicher interessieren.
 
Es ist auch tagsüber vorgeschrieben, mit eingeschaltetem Scheinwerfer zu fahren, auch wenn das oft nicht respektiert wird. Wie in vielen anderen Ländern dürfen Sie in Italien während der Fahrt Ihr Mobiltelefon nur mit einem Freihandsystem nutzen, auch wenn Sie oft den Eindruck haben werden, dass hier jeder während der Fahrt telefoniert. Die meisten Verkehrsregeln sind in Italien nicht anders als in anderen Ländern, auch wenn es nicht so aussieht. Denken Sie daran, dass die Italiener oft meinen, dass nur sie die Verkehrsregeln frei interpretieren dürfen (und nicht etwa auch die Ausländer). Im Straßenverkehr haben ausländische Nummernschilder auf einige Italiener manchmal denselben Effekt wie ein rotes Tuch auf einen Stier. Wenn Sie es recht bedenken, sind Sie schließlich in Urlaub, während die Italiener es vermutlich nicht sind -  sie sind bestimmt in Eile und Sie sind es nicht. Dennoch sind die meisten Italiener sehr freundlich und hilfsbereit, auch wenn die meisten von ihnen nur Italienisch und keine Fremdsprache sprechen.

ZTL
Beachten Sie auf jeden Fall die ZTL- Hinweise in den Stadtzentren. In einem ZTL - Bereich (Zona Traffico Limitato) gibt es Zufahrtsbeschränkungen. Sie dürfen in einen ZTL-Bereich nicht hineinfahren – selbst dann nicht, wenn Sie andere Fahrer dort hineinfahren sehen (in den meisten Fällen Italiener) – es sei denn, Sie hätten eine Sondergenehmigung (für Anwohner). Falls Sie in einem Hotel innerhalb eines ZTL-Bereiches untergebracht sind, können Sie eine zeitlich begrenzte Sondergenehmigung bei der Hotelrezeption erfragen. Wenn Sie in einen ZTL-Bereich hineinfahren, zum Beispiel in Florenz, nimmt eine Kamera Ihr Nummernschild auf, und wenn Sie keine gültige Genehmigung haben, bekommen Sie nach einigen Monaten eine gesalzene Rechnung ins Haus.
 
Und zu guter Letzt: Fahren Sie nicht, wenn Sie Alkohol getrunken haben. Wie in vielen anderen Ländern liegt auch in Italien die Obergrenze bei +0,05% und das Fahren unter Alkoholeinfluss ist eine strafbare Handlung.



Maremmanische Tortelli

Maremmanische Tortelli, mit Spinat und frischer Ricotta gefüllt, werden am besten mit einem Wildschwein- oder Hasenragout serviert.
 
Tortelli Maremmani
Diese maremma-nischen Tortelli gehören wahrscheinlich zu den bekanntesten Speisen der südlichen Toskana. Sie werden hier auf dem Land gern bei festlichen Anlässen serviert. Sie können Sie auch einfach mit Butter und Salbei servieren, aber ein Wildschwein- oder Hasenragout sind eben typisch maremmanisch.

Die Tortelli sind sehr aromatisch und recht leicht zuzubereiten. Die Zutaten: Mehl, Eier, ein wenig Salz und Olivenöl für die Pasta und Rübenblätter, Spinat, Muskatnuss, Ricotta, Salz und Pfeffer für die Füllung.
Für die Pasta mischen Sie aus den Zutaten einen Teig und kneten ihn gut durch. Danach lassen Sie ihn 30 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit bereiten Sie die Füllung vor: waschen, putzen und hacken Sie das Gemüse und mischen Sie die Zutaten gut durch. Der Teig muss sehr dünn ausgerollt werden. Dann wird er in rechteckige Streifen geschnitten und mit der Mischung gefüllt.


http://www.alba-toscana.de/st/58/